Tekken 7

Hallöchen liebe Leser und Leserinnen,
heute möchte ich euch über ein neuerworbenes Spiel von mir berichten und zwar geht es um Tekken 7.
Tekken 7 ist ein Beat-‘em-up bzw. Kampfspiel indem ihr gegeneinander spielen könnt oder eben auch alleine. Wie der Titel bereits erkennen lässt handelt es sich hier um Teil 7 der Serie. Das Spiel ist aus dem Hause Bandai Namco Enterainment und gibt es aktuell für die Playstation 4, die Xbox One sowie den PC.
Die Serie begann im Jahr 1994 in einer in meinen Augen recht starken Grafik für damalige Zeiten. Ich selbst hatte das Vergnügen auf einer Playstation (PS1) den ersten sowie 3. Teil zocken zu dürfen und war echt begeistert von der Grafik und den Möglichkeiten damals. Natürlich ist dies kein vergleich zu heutigen Spielen grafikmäßig, jedoch war es auch damals eine Herausforderung und man benötigte Tastenkombinationen, Timing und auch ab und an ein Quentchen Glück (zumindest kam es mir so vor) um seinen Gegner niederzustrecken.

Aber ich schweife zu viel ab, deshalb ab zu dem aktuellen Tekken 7. Vorneweg eine Sache noch: Ich habe das Spiel selbst erst seit kurzem und schildere hier nur meinen Eindruck des ganzen und ich habe noch nicht alles angetestet etc. 🙂

Einfach mal alle Tasten drücken und weg ist alles was sich bewegt…

In Tekken 7 geht es darum den Gegner wegzuhauen in diversen Kämpfen, wobei sich dies sehr simpel anhört…  Ich persönlich fing gleich an im Versus-Mode lokal mit jemanden zu spielen um auszutesten was ich von der damaligen Zeit (Gott, ich werde alt ^^) noch hängen geblieben ist.
Das Resultat: Ich drücke beim ersten Fight alle Knöpfe die ich auf dem Gamepad finde ohne das ich irgendeine Combo noch auswendig kannte und schaffe es tatsächlich einen Win zu machen. Glück oder Skill? Glück natürlich :).

Tekken 7
Tekken 7 – Story Mode (Quelle: Bandai Namco Entertainment)

Nachdem wir uns einige Runden hin und her battelten fingen wir mit dem Story Modus an und das war der Moment wo es mich erst einmal setzte.
Ich kannte Tekken durch meine lange „Pause“ nicht in diesem Maße und ich schaute mir gespannt die Story an.
Ich wurde in meinen ersten Fight geworfen und war erst einmal perplex und bekam schön eine reingedonnert.  Gut, dachte ich schauen wir mal. Ein paar Momente später lag ich tot auf dem Boden und bereute es den Normal-Modus eingestellt zu haben (wie sich später zus herausstellte kann man nach einem verlorenen Kampf den Schwierigkeitsgrad anpassen).
Im Endeffekt lief es so das ich den ersten Fight nicht hinbekam (wer gegen wen verrate ich hier mal nicht, denn ihr solltet selbst die Story spielen und herausfinden was passiert xD.

Ich finde die Story für ein Kampfspiel wo ich nicht mit einer Story rechnete echt gut) und meine Frau KleineLilie den Fight für mich machte (japp sie ist auch eine Tekken-Spielerin ^^) und gewann. Die Story als solches haben wir während ich hier den Artikel tippe im übrigen noch nicht fertig, nicht weil wir keinen Bock haben sondern weil dort doch ein paar richtig knackige Kämpfe dabei sind die uns (meine Frau und mich) fordern.

Einfach wild auf die Tasten drücken reicht nunmal doch nicht aus :). Mal gewinnt sie einen Gegner an dem ich versage, mal gewinne ich einen Fight an dem sie scheitert, wir wechseln uns regelrecht ab. Eins ist uns aber mittlerweile klar geworden. Die Lernkurve für uns muss steil nach oben denn wir brauchen beide doch recht viele Versuche um weiter zu kommen (bei einem unserer letzten Fights brauchten wir knapp 30 Minuten bis wir den Gegner besiegten und wir sind wie gesagt nicht fertig mit der Story).